Samstag, 26.05.2018 09:55 Uhr

Hass besiegt Weihnachten.

Verantwortlicher Autor: Rolf Fischer Berlin, 18.12.2017, 16:32 Uhr
Presse-Ressort von: Denkweb Bericht 4748x gelesen
Weihnachtliche Krippe.
Weihnachtliche Krippe.  Bild: Frei Pixabay (Foto: Alexa Fotos)

Berlin [ENA] In diesen Tagen begeht die Christenheit ihr höchstes Fest. Die Geburt des Gotteskindes steht für Hoffnung auf Frieden. Doch scheint es so, dass diese Hoffnung schon längst zerstört ist. Krieg, Hass und Hoffnungslosigkeit sind die beherrschenden Themen in unserer Zeit.

Die Weihnachtsbotschaft spricht von einem entscheidenden Geschenk, welches uns Menschen gemacht worden ist – dem Gotteskind. Jesus ist der Erretter und Erlöser. Dieses Geschenk kann nicht mit Gegengeschenken aufgewogen werden. Die wahren Geschenke für uns Menschen, die unser Leben bereichern, sind Gesundheit, Liebe und Glück. Die Erfahrung vom Sinn des Lebens ist die wahre Bereicherung und nicht das Streben nach materiellen Dingen.

Weihnachten - Das Fest der Liebe.

Die Christen bezeichnen Weihnachten als das Fest der Liebe. Doch scheint die ursprüngliche Bedeutung verloren gegangen zu sein. Materielle Geschenke sind schön längst in den Vordergrund gerückt. Wer keine Weihnachtsgabe unter dem Christbaum findet ist enttäuscht. Der Wert der Liebe drückt sich in Geldwert aus. Zwar hat der Weihnachtsmann eine historische Figur zum Vorbild, doch der Mann von Nordpol ist nicht ohne seinen Sack voller Geschenke unterwegs. Wer es sich leisten kann, beschenkt seine Lieben mit wertvollen Gaben. Von Unterhaltungselektronik, über Schmuck, bis hin zu Luxusautos reicht da die Palette. Gesundheit, Glück und Liebe bringen diese Gaben aber nicht.

Hass besiegt Weihnachten.

Das Fest der Liebe kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hass und Hoffnungslosigkeit weit verbreitet sind und das weltweit. Von der christlichen Nächstenliebe ist nicht viel zu spüren. Hass gegen Ausländer, Hass gegen Flüchtlinge, Hass gegen Deutsche, Hass gegen Christen, Hass gegen Muslime, Hass gegen Reich, Hass gegen Arm. So sieht es aus in der Welt. Kriege töten nicht nur die Menschen, sondern hinterlassen auch Hoffnungslosigkeit. In vielen Weihnachtsreden werden der Hass und die Hoffnungslosigkeit zwar wieder einmal angeprangert werden, doch ändern wird das nichts.

Also werden die Menschen wieder einmal den materiellen Dingen hinterherjagen. Der wahre Geist, der wahre Sinn von Weihnachten, ist vielen Menschen nicht mehr bewusst. Hass und Hoffnungslosigkeit werden weiterhin das Schicksal vieler Menschen bestimmen. Wenn das Bewusstsein für den wahren Sinn von Weihnachten schwindet, verlieren die Menschen die Errungenschaften der christlichen Werte. Weihnachten ist ein guter Grund, um sich auf den Ursprung unserer Werte zu besinnen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.